• Die Straße ist für Radfahrer gefährlich.
  • 1m links, 1m rechts ergibt 2m Fuß-/Radweg auf einer Seite!
  • Das zweite Transparent ist gut sichtbar zwischen Untershausen und Holler
  • Critical Mass zwischen Holler und Montabaur
  • So könnte eine Teil des Radwegs zwischen dem Buchfinkenland und Montabaur aussehen.
.

Rückblick 6. Juni 2020

Wer hätte das gedacht: An unserer Befahrung am 6. Juni 2020 haben mehr als 50 Radfahrer*innen teilgenommen und das an einem stark verregneten Tag! Schon zu Beginn zeigten sich die ersten dunklen Wolken und als wir in Montabaur vor dem Rathaus ankamen, waren wir alle ziemlich durchnässt. Dieses Engagement zeigt, wie stark die Forderung nach einem Rad- und Fußweg Buchfinkenland - Montabaur ist und dass der Einsatz öffentlicher Gelder und politischer Wille jetzt gefragt sind!

Befahrung am 6. Juni 2020 - Foto: © radweg jetzt!

Was sonst noch geplant ist

Im August werden auf Einladung von Jenny Groß (MdL) einige Mitglieder*innen des Verkehrsausschusses nach Holler kommen, um sich über die Situation vor Ort zu informieren. Im Herbst steht die Haushaltsitzung im Mainzer Landtag an, bei der über den Bau künftiger Radwege entschieden wird. Daher ist dieser Besuch für unsere Initiative von großer Bedeutung.
Mittlerweile ist fast täglich vom Fahrradboom, von gefährdeten Radfahrern, der großen Nachfrage nach E-Bikes usw. zu lesen. In Berlin haben die Verkehrsbehörden und der ADFC damit begonnen, für Fahrräder provisorisch Autospuren frei zu machen (Pop-up-Bike-Lanes).
Auf jeden Fall ist festzustellen, dass in manchen Bundesländern die Radwege sehr gut ausgebaut sind und das Radfahren dort mehr Spaß macht.
Gerade in Zeiten von Corona empfiehlt es sich, zum Schutz der Gesundheit Rad zu fahren. Und die meisten wissen: Radfahren schenkt ein Gefühl von Freiheit – und das darf ohne Bedenken ansteckend sein!

 

Am Ende des Rundbriefes möchten wir noch kurz auf verschiedene Anhänge hinweisen:
• Als Reaktion auf einen Zeitungsbericht zur Brückensanierung B49/L326 (WW-Zeitung vom 23.06.2020) wurde ein Leserbrief von Jupp Trauth, Radwegeplaner, veröffentlicht.
• Uli Schmidt ist in Vorbereitung eines Radwegeaktionstages. Nähere Informationen dazu könnt ihr der beigefügten Pressemitteilung entnehmen. Ob dieser wie geplant am 29.8.2020 stattfinden kann oder wegen der Corona-Pandemie verschoben werden muss, ist noch offen.


Wir wünschen euch schöne Ferien oder erholsamen Urlaub und freuen uns sehr auf das Wiedersehen bei der nächsten Befahrung!

Eine gute Zeit und viele Grüße
Rita Schneider
für die Initiative „Radweg jetzt"

Powered by Papoo 2012
13673 Besucher