• Die Straße ist für Radfahrer gefährlich.
  • 1m links, 1m rechts ergibt 2m Fuß-/Radweg auf einer Seite!
  • Das zweite Transparent ist gut sichtbar zwischen Untershausen und Holler
  • Critical Mass zwischen Holler und Montabaur
  • So könnte eine Teil des Radwegs zwischen dem Buchfinkenland und Montabaur aussehen.
.

Seit vielen Jahren fordern wir den Radweg entlang der L326 nach Montabaur.

Bereits 2010 gab es eine gutachterliche Stellungnahme. Doch passiert ist nichts! Deshalb führen wir seit Juni 2018 regelmäßig Befahrungen durch und machen durch weitere Aktionen auf die dringende Notwendigkeit eines Rad- und Fußweges aufmerksam.

Schöne Ferien und viel Spaß beim Radfahren

Radfahr-Sommer - und eine gelungene Brücke über die Jagst

Neben dem Blumenrad zeigen die Fotos eine gelungene Überquerung für Radfahrer und Fußgänger über die Jagst auf der Schwäbischen Alb.
So toll könnte das auch bei uns sein: Zum Eisessen nach Montabaur und eine solche Brücke hilft uns die B49 queren - wenn der LBM Diez nur wollte!

Nächste Aktionen:

  • Befahrung - 11. September 2021
    Ein weiteres Mal machen wir uns auf den Weg und deutlich, dass die Straße nicht ausschließlich den Autos gehört.
  • Den Westerwald für den alltäglichen Verkehr tauglich machen
    Januar/Februar 2021, in der Stadhalle Montabaur
    - eine gemeinsame Veranstaltung des VCD und der Initiative "Radweg Jetzt"
    Unsere ursprünglich für den Januar 2021 geplante Veranstaltung in der Stadthalle Montabaur hoffen wir entsprechend durchführen zu können.
  • Kreisweiter PR-Radwegeaktionstag
    Auch dieser Termin musste leider wiederholt verschoben werden. Die neue Planung sieht vor, dass er erst in 2023 durchgeführt werden kann. Achtet auf aktuelle Ankündigungen.

Achtet bitte auch auf Änderungen und Ergänzungen zu den Terminen.
Wir haben noch weitere Aktionen in Vorbereitung!

 

Medienrückblick zum Pop-Up-Radweg

Die Aktion hat wahrlich für Aufsehen gesorgt!

Radio und TV haben unsere Aktion in Form eines Interviews und eine Berichtes begleitet. Am Donnerstag, dem 10.6 um 20.15 Uhr in "Zur Sache Rheinland-Pfalz" wurde unser Anliegen innerhalb des ersten Beitrags vorgestellt.

In der Westerwälder Zeitung ist am (9.6.21) ein Beitrag erschienen und SWR 1 hat am gleichen Tag kurz nach 7 Uhr einen Bericht mit Interviewbeiträgen von Bürgermeister Ulrich Richter-Hopprich, Rita und Norbert ausgestrahlt. Der ist besonders hörenswert!

Audiobeitrag
Das Beitrag von SWR 1 kann hier nachgehört werden.

Medienrückblick zum Pop-Up-Radweg

Pop-Up-Radweg an der L326

Am 5. Juni, zum Welt Tag der Umwelt in 2021 ist in Holler dieser Radweg entstanden um dem LBM zu zeigen, wie dringend unser Anliegen in Zeiten des Klimawandels ist. Ein Radweg für jeden Tag - 2 km bis Montabaur - das ist absolut alltagstauglich.

Pop-Up-Radweg - so könnte es sein! Foto: Willie Beckmann

Und das Beste: Der SWR hat unsere Aktion begleitet - zu sehen am Donnerstag, dem 10.6 um 20.15 Uhr in "Zur Sache Rheinland-Pfalz".

mehr Bilder

LBM muss Blockadehaltung gegen den Radweg aufgeben!

Der LBM Diez muss seine Blockadehaltung gegen den Radweg nach Montabaur aufgeben

Jetzt ist leider wahr geworden, was zu befürchten war. Der LBM Diez hat am 03.05.2021 mit der Sanierung der Straßenbrücke über die B 49 eingangs der Stadt Montabaur begonnen. Wie vom LBM angekündigt wird auf der sanierten Brücke kein Rad-Fußweg entstehen. Die Enttäuschung hierüber und die Wut von Bürgern in Holler, Untershausen und den Gemeinden im Buchfinkenland auf den LBM Diez ist groß und nachvollziehbar. Die Verbandsgemeinde Montabaur und die Initiative für einen Rad-Fußweg Buchfinkenland – Montabaur haben in den vergangenen Jahren wiederholt konkrete Vorschläge gemacht, damit diese stark vom Autoverkehr genutzte Brücke in Zukunft auch von Radfahrern und Fußgängern sicher genutzt werden kann.

Brücke gesperrt - und kein Radweg in Aussicht

LBM muss Blockadehaltung gegen den Radweg aufgeben!

Undurchsichtig!

Transparenzgesetz Rheinland-Pfalz © radweg.jetzt

Wir haben im letzten Jahr mehrfach das Verkehrsministerium angefragt, aus welchen Gründen der von uns geforderte Rad-/Fußweg nicht im neuen Investitionsplan aufgenommen worden ist und erhielten nur unzureichende Antworten.
Nach dem Landestransparenzgesetz sind Ministerien zur Auskunftserteilung verpflichtet. Dementsprechend haben wir im Januar 2021 das Verkehrsministerium um Zugang zu Informationen gebeten. Dabei ging es um konkrete Fragen zum Investitionsplan, dem Bewertungsverfahren usw. Es erreichte uns erneut nur eine unzureichende Antwort, woraufhin wir Widerspruch über einen Rechtsanwalt eingelegt haben, damit wir endlich Antwort auf unsere Fragen bekommen. Dadurch entstehen Kosten, die wir privat übernommen haben. Wir würden uns über jede Spende von Unterstützern freuen und werden bei der nächsten Befahrung eine Spendendose herumreichen. Danke!

Fuß-/Radweg - Demo am 10.10.2020

Das Wetter hätte nicht besser sein können und die Polizei hat uns super unterstützt!

Einmal mehr haben wir erlebt, wie kurz dieser Weg zwischen Holler und Montabaur tatächlich ist - ein Weg, den man gut zu Fuß zücklegen könnte, wenn es denn einen Fuß-/Radweg gäbe - und mit dem Fahrad natürlich erst recht. Besonders in e-Bike-Zeiten ist diese Strecke absolut alltagstauglich. Dass der Rad-/Fußweg machbar ist, wissen wir inzwischen - es fehlt noch der politische Wille in Mainz und die Unterstützung durch den LBM.

Der Zug der Demonstraten auf der L326 - Foto: Hermann Sabel

Alle haben sich vorbildlich verhalten, tolle Plakate, richtig gute Musik (besonders die Trommeln und die Gitarre), gute Ansprachen durch Norbert, Eva, Uli, Christian und Joachim.

Vielen Dank an alle, die dabei waren!
Wir bleiben dran und lassen nicht locker!

weitere Fotos

Benachteiligung des Westerwaldes ist skandalös!

RADWEGEAKTIONSTAG WILL ZU EINER ÄNDERUNG BEITRAGEN

WW. Die Planungen des für Samstag, 29.8. (verschoben) im Westerwaldkreis geplanten PR-Radwegeaktionstages kommen gut voran. Die Zahl der unterstützenden Organisationen, Firmen und Kommunen wächst. Rückenwind bekommen die Organisatoren vom Kreisverband des Verkehrsclub Deutschland (VCD) als Veranstalter zusätzlich von einer Sinusstudie zum Radverkehr und einem Förderaufruf der Landesregierung für neue Radwege im ländlichen Raum. Letzterer leider im Gegensatz stehend zur langjährigen Benachteiligung des Westerwaldes beim Radwegebau, wie es sich im gerade erschienenen Investitionsplan des Landes 2019-2023 erneut und drastisch zeigt.

Gegenüberstellung der Projekte im IP in den LBM-Amtsbereichen

Radprojekte in den Investitionsplänen 2014 bis 2023 - für den Westerwald ist der LBM Diez zuständig.

weiterlesen ...

Wer wir sind, was wir wollen

Radweg-Jetzt: Titel des Flyers 2020

Antworten findet man hier auf der Webseite. Aber auch denen, die hier nicht unterewegs sind, versuchen wir in unserem Flyer zu antworten.
Darin stellen wir uns und unsere Initiative vor.

Hier ist der Flyer erhältlich.

Werbung in eigener Sache

Banner

Unser Banner, das entlang der Strecke an zur Zeit zwei Stellen hängt, findet Ihr hier als pdf-Datei und könnt es - wenn ihr wollt - ausdrucken und ins Auto hängen oder sonstwo befestigen.

Powered by Papoo 2016
21748 Besucher