• Die Straße ist für Radfahrer gefährlich.
  • 1m links, 1m rechts ergibt 2m Fuß-/Radweg auf einer Seite!
  • Das zweite Transparent ist gut sichtbar zwischen Untershausen und Holler
  • Critical Mass zwischen Holler und Montabaur
  • So könnte eine Teil des Radwegs zwischen dem Buchfinkenland und Montabaur aussehen.
.

Seit vielen Jahren fordern wir den Radweg entlang der L326 nach Montabaur.

Bereits 2010 gab es eine gutachterliche Stellungnahme. Doch passiert ist nichts! Deshalb führen wir seit Juni 2018 regelmäßig Befahrungen durch und machen durch weitere Aktionen auf die dringende Notwendigkeit eines Rad- und Fußweges aufmerksam.

Fuß-/Radweg - Demo am 10.10.2020

Das Wetter hätte nicht besser sein können und die Polizei hat uns super unterstützt!

Einmal mehr haben wir erlebt, wie kurz dieser Weg zwischen Holler und Montabaur tatächlich ist - ein Weg, den man gut zu Fuß zücklegen könnte, wenn es denn einen Fuß-/Radweg gäbe - und mit dem Fahrad natürlich erst recht. Besonders in e-Bike-Zeiten ist diese Strecke absolut alltagstauglich. Dass der Rad-/Fußweg machbar ist, wissen wir inzwischen - es fehlt noch der politische Wille in Mainz und die Unterstützung durch den LBM.

Der Zug der Demonstraten auf der L326 - Foto: Hermann Sabel

Alle haben sich vorbildlich verhalten, tolle Plakate, richtig gute Musik (besonders die Trommeln und die Gitarre), gute Ansprachen durch Norbert, Eva, Uli, Christian und Joachim.

Vielen Dank an alle, die dabei waren!
Wir bleiben dran und lassen nicht locker!

weitere Fotos

Machbarkeitsstudie

Lange schon fordern die Bürger im Buchfinkenland, besonders Untershausen und Holler, einen Fuß-/Radweg nach Montabaur. Seitens des Landes, insbesondere vertreten durch den LBM, gab es hier immer nur ausweichende und ablehnende Rückmeldung.
Die regionale Politik unterstützt aber ein solches Vorhaben und so gab die VG Montabaur eine Machbarkeitsstudie in Auftrag. Zur Präsentation am 10.09.2020 lud Ulrich Richter-Hopprich als Bürgermeister der VG Montabaur ein.

Präsentation der Machbarkeitsstudie - Foto: Hermann Sabel

Fazit: Teuer - aber machbar und sinnvoll!

weitere Informationen zu Streckenführung und Kosten

Termine

Achtet bitte auch auf die weiteren Termine!

Nächste Aktionen:

  • in Vorbereitung:
    Den Westerwald für den alltäglichen Verkehr tauglich machen

    26.01.2021, 19 Uhr in der Stadhalle Montabaur
    eine gemeinsame Veranstaltung des VCD und der Initiative "Radweg Jetzt"
  • Kreisweiter PR-Radwegeaktionstag - ins Frühjar 2021 verschoben

 

Mehr als 60 Radfahrer*innen - weiter so!

Befahrung 1. August 2020 - Die Gruppe in Montabaur unterwegs

Am Samstag, dem 1. August 2020 fand die mittlerweile 9. Befahrung statt, zu der unsere Initiative „Radweg jetzt" eingeladen hatte.
Es ging wieder von Untershausen nach Montabaur mit Abschluss vor dem Alten Rathaus.
Trotz Ferien und Regen haben mehr 60 Radfahrer*innen teilgenommen, alle Altersgruppen waren vertreten.

Die Teilnehmer*innen haben ihren Unmut zur Informationspolitik von LBM und Verkehrsministerium lautstark kundgetan und werden sich weiterhin vehement für einen Rad-/Fußweg Buchfinkenland - Montabaur engagieren.

Und schon jetzt laden wir zur nächsten Befahrung am 10. Oktober 2020 ein und freuen uns schon jetzt auf viele Unterstützer*innen.

 

Mehr als 60 Radfahrer*innen - weiter so!

Rückblick 6. Juni 2020

Wer hätte das gedacht: An unserer Befahrung am 6. Juni 2020 haben mehr als 50 Radfahrer*innen teilgenommen und das an einem stark verregneten Tag! Schon zu Beginn zeigten sich die ersten dunklen Wolken und als wir in Montabaur vor dem Rathaus ankamen, waren wir alle ziemlich durchnässt. Dieses Engagement zeigt, wie stark die Forderung nach einem Rad- und Fußweg Buchfinkenland - Montabaur ist und dass der Einsatz öffentlicher Gelder und politischer Wille jetzt gefragt sind!

Einladung 1. August 2020

Brückensanierung nur mit Fuß-/Radweg!

Wir kämpfen nach wir vor für unseren Radweg. Kanckpunkt ist zur Zeit die Brücke über die B 49 vor Montabaur. Die Brücke muss saniert werden. Die aktuellen Pläne des LBM Diez sehen keine Fuß- oder Radweg vor. Das darf so nicht bleiben, damit keine Tatsachen geschaffen werden, die später einen Fuß-/Radweg verhindern.

Die Brücke ist ausreichend breit, wir haben nachgemessen:

 

weiterlesen

Benachteiligung des Westerwaldes ist skandalös!

RADWEGEAKTIONSTAG WILL ZU EINER ÄNDERUNG BEITRAGEN

WW. Die Planungen des für Samstag, 29.8. (verschoben) im Westerwaldkreis geplanten PR-Radwegeaktionstages kommen gut voran. Die Zahl der unterstützenden Organisationen, Firmen und Kommunen wächst. Rückenwind bekommen die Organisatoren vom Kreisverband des Verkehrsclub Deutschland (VCD) als Veranstalter zusätzlich von einer Sinusstudie zum Radverkehr und einem Förderaufruf der Landesregierung für neue Radwege im ländlichen Raum. Letzterer leider im Gegensatz stehend zur langjährigen Benachteiligung des Westerwaldes beim Radwegebau, wie es sich im gerade erschienenen Investitionsplan des Landes 2019-2023 erneut und drastisch zeigt.

Gegenüberstellung der Projekte im IP in den LBM-Amtsbereichen

Radprojekte in den Investitionsplänen 2014 bis 2023 - für den Westerwald ist der LBM Diez zuständig.

weiterlesen ...

FAHHRAD SOLL ALLTÄGLICHES VERKEHRSMITTEL WERDEN

Kreisweiter PR-Radwegeaktionstag am Samstag 29.8.2020 verschoben!
Ein neuer Termin im Frühjahr 2021 wird noch bekannt gegeben.

Auch auf dieser Straße in der Nähe von Montabaur würde ein Radweg Sinn machen

 

Radfahren ist gut, in vielerlei Hinsicht. Es macht Spaß, hält fit und gesund, ist zudem kostengünstig und schützt aktiv das Klima! Außerdem werden E-Bikes immer beliebter und bringen auch im Westerwald neue Möglichkeiten für Alltagsradler/innen. Ziel muss es deshalb sein, dass immer mehr Menschen im Westerwald das Fahrrad für ihre alltäglichen Fahrten zur Arbeit, zur Schule und Ausbildung, zum Einkauf oder Arzt sowie in der Freizeit nutzen können. Dafür braucht es mehr sichere und schnelle Radwegeverbindungen im Kreis. Dafür werben will ein kreisweiter PR-Radwegeaktionstag am Samstag 29.8.2020.

FAHHRAD SOLL ALLTÄGLICHES VERKEHRSMITTEL WERDEN

Wer wir sind, was wir wollen

Radweg-Jetzt: Titel des Flyers 2020

Antworten findet man hier auf der Webseite. Aber auch denen, die hier nicht unterewegs sind, versuchen wir in unserem Flyer zu antworten.
Darin stellen wir uns und unsere Initiative vor.

Hier ist der Flyer erhältlich.

Bündnis 90/ Die Grünen kritisieren Investitionsplan Landesstraßen 2019-2023

(Mai 2020) Bündnis 90/ Die Grünen im Rat der VG Montabaur kritisieren den vom Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau vorgestellten Investitionsplan Landesstraßen 2019-2023. "Besonders die Abwesenheit des Radweges zwischen Montabaur und Untershausen sorgt bei uns für großes Unverständnis", betont der Fraktionsvorsitzende Christian Schimmel. Bereits seit geraumer Zeit setzen sich die Initiative, die lokale Politik und viele Bürgerinnen und Bürger für diesen notwendigen Radweg ein. Umso irritierender ist es, dass die Planungen von Seiten des LBM Diez als Fachbehörde, noch nicht deutlich weiter sind.

Bündnis 90/ Die Grünen kritisieren Investitionsplan Landesstraßen 2019-2023

Rad-Fußweg entlang der L 326 (Holler-Montabaur) - ein Schildbürgerstreich?

(ww-Kurier 17.4.2020) Was sich seit mehr als zwei Jahrzehnten zwischen der Ortsgemeinde Holler, der VG Montabaur und dem Landesbetrieb Mobilität abspielt, ist kaum in Worte zu fassen. Bereits im Jahr 1998 wurde ein Brief der Ortsgemeinde Holler an das damalige Kulturamt in Westerburg mit der Anregung, einen Rad-Fußweg entlang der L 326 zu errichten, versandt.

Rad-Fußweg entlang der L 326 (Holler-Montabaur) - ein Schildbürgerstreich?

Gute Nachricht: Marauer Brücke

Marauer Brücke - Absperrung versetzt

28.03.2020 - Wer von euch an der Befahrung im Oktober 2019 teilgenommen hat, erinnert sich bestimmt an die problematische Überquerung der Marauer Brücke.
Jetzt gibt es eine gute Nachricht: Gestern sind die Absperrgitter vor und hinter der Brücke versetzt worden, sodass in Zukunft Räder mit Anhänger und auch Tandems ohne Probleme passieren können.

Befahrung Oktober 2019

Immer wieder wird die Radverbindung von Holler Richtung Gelbachtal/Marau als Alternative zum geforderten Radweg entlang der L326 vorgeschlagen. Und so trafen sich fast 20 Aktive am Samstagvormittag, um diese Strecke auf Alltagstauglichkeit zu prüfen.

Radweg jetzt! - Los geht‘s.

Das Wetter spielte mit und es konnte los gehen. Am Rathaus Montabaur haben wir einen kurzen Stopp einlegt, um wieder auf unser Anliegen hinzuweisen. Anschließend ging die Fahrt über den Radweg nach Niederelbert und weiter – jetzt über die Straße – nach Holler und Untershausen.

weiterlesen: Wie waren unsere Eindrücke?

Aktionen am 1. Juni 2019

Die zweite Befahrung 2019 am 1. Juni begann in Montabaur, gemeinsam mit dem Start der Equipe France, die zu ihrer Rundfahrt verabschiedet wurden.

Am Radweg jezt am 1.6.2019 in Montabauer

Es beteiligten sich wieder viele Radfahrer, die den Rad- Fußweg Buchfinkenland- Montabaur fordern. Die Gefahren auf der Fahrt werden auf dem Bild von der Gruppe inmitten der Autos überdeutlich.

Radweg jetzt - unterwegs auf der gefährlichen Strecke

Im Rahmen der Aktion wurden auch Postkarten verteilt, die an den Verkehrsminister gerichtet sind. Diese sind in Montabaur im Touristenbüro, vielen Geschäften oder bei Rita Schneider erhältlich.

Postkartenaktion

Um unsere Forderungen nach dem Rad/Fußweg zu unterstreichen haben wir eine Postkartenaktion aufgelegt. Es gibt drei Motive mit passendem Vordruck auf der Rückseite. Die Karten sind an den Verkehrsminister gerichtet und in Montabaur z.B. in der Touristinfo neben dem Rathaus, in vielen Geschäften und bei Rita Schneider direkt erhältlich.

Radweg Jetzt - Postkartenaktion - 3 Motive

Werbung in eigener Sache

Banner

Unser Banner, das entlang der Strecke an zur Zeit zwei Stellen hängt, findet Ihr hier als pdf-Datei und könnt es - wenn ihr wollt - ausdrucken und ins Auto hängen oder sonstwo befestigen.

Powered by Papoo 2012
14703 Besucher